Neue Zeitrechnung: Erste Campus-Debatte in Tübingen

Vom 2. bis 4. November 2018 fanden der Startschuss der neuen Campus-Debatten in Tübingen statt. Die DgJ schickte das Team „Jena Paradies“, bestehend aus Scania Steger, Erik Thierolf und Ramona Künzel ins Rennen. Als Jurorin wurden sie von Sabrina Brüggemann begleitet. Nach fünf Vorrunden verriet das Tableau: Platz 19 von 27 bietet noch allerhand Entwicklungspotential für das gerade erst begonnene Turniersaison.

sdr
Sabrina, Mona, Scania und Erik

R1: Sollte es keinerlei Sanktionen geben, wenn Menschen in Gefängnissen nicht arbeiten wollen?

R2: Wir sind die SPD. Sollten wir die Große Koalition beenden?

R3: Ist der Trend der Veröffentlichung von Hoax-Papern, als Maßnahme um die Wissenschaft zu kritisieren, schlecht? (inkl. Factsheet)

R4: Es ist kurz vor Abschlss des Staatsvertrages über die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion. Sollte die Mark der DDR gemäß des an realer Kaufkraft orientierten Wechselkurses, anstatt im Verhältnis 1:1 (mit genannten Ausnahmen), in die Deutsche Mark umgetauscht werden? (inkl. Factsheet)

R5: Schaden politische Talkshows in ihrer aktuellen Form mehr als sie nützen?

Halfbinale: Sollte der IWF Ländern, die ab jetzt chinesische Entwicklungskredite annehmen, Bailout-Kredite verweigern, wenn die Entwicklungskredite den Bailout notwendig machen?

Finale: Sollte eine allgemeine Klarnamenpflicht im Internet eingeführt werden? Sinnvolle Ausnahmen wie z.B. anonyme Foren mit sensiblem Inhalt (Vergewaltigung, Anonyme Alkoholiker, Suizid) sind möglich.

Ein herzlichen Dankeschön gilt den Ausrichtern von der Streitkultur Tübingen.